Osterhasencup & Gürtelfarbenturnier 2018

Wie bereits im vergangenen Jahr war randori Stuttgart auch 2018 wieder beim Osterhasencup und Gürtelfarbenturnier des JT Steinheim in Kirchberg an der Murr vertreten.

Samstag war dabei Tag der Premieren, nachdem die erfahreneren Kämpfer aufgrund zu hoher Gürtel dieses Jahr nicht mehr antreten durften. In der U10 konnten Natalia und Luise ihre ersten Erfahrungen auf der Kampffläche sammeln. Während es für Luise aufgrund der wesentlich erfahreneren Konkurrenz noch nicht zu einem Sieg reichte, gelang Natalia dieser in ihrem zweiten Kampf. Zum Podest reichte es für beide nicht, dennoch konnten sich beide kontinuierlich steigern und erreichten so einen vierten und einen fünften Platz.
Ähnlich verlief der Tag auch für Lukas, der in der U12 zum ersten Mal an einem Wettkampf teilnahm. Ging der erste Kampf noch nach wenigen Sekunden verloren, steigerte auch er sich kontinuierlich und konnte in den letzten beiden Kämpfen richtig lange mithalten. Bereits mehrfach bei Wettkämpfen am Start war Stanislaw, doch auch ihm gelang eine Premiere: der erste Sieg durch Ippon. Mit einer perfekt getimeden und überzeugend ausgeführten Eindrehtechnik schmetterte er seinen Gegner im letzten Kampf kurz vor Ablauf der Kampfzeit auf die Matte, nachdem er vorher bereits zwei mal nur denkbar unglücklich den Kürzeren gezogen hatte. So reichte es für die beiden zu einem fünften und einem vierten Platz.

Sonntags traten dann Jana aus der Jugend und Verena von der Damenmannschaft an. Leider bekam Jana aufgrund geringer Starterzahl in ihrer Gewichtsklasse nur zwei mal die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Ihren ersten Kampf konnte sie überzeugend mit einer Hüfttechnik und anschließendem Haltegriff vorzeitig gewinnen, während der zweite Kampf analog, aber mit umgekehrten Vorzeichen verlief.
Kurioses passierte dann in Verenas Gewichtsklasse. Nachdem nach allen Kämpfen eine Siegerin fest stand, stellte sich heraus, dass die drei anderen Starterinnen Punktgleich auf Rang zwei lagen. So traten alle drei nochmals gegeneinander an, um die Platzierungen auszukämpfen – mit dem exakt selben Ausgang. So standen am Ende tatsächlich neben Verena noch zwei andere Damen auf dem zweiten Treppchen des Podests.

Alle Teilnehmer betonten wiederholt, wie großen Spaß sie an dem Turnier hatten, und wir hoffen sehr, dass dieses Feuer für den Wettkampf dauerhaft am brennen bleibt.

Die Bilder zum Wettkampf sind wie immer bei Flickr zu finden.

 

(cyril)