Steppi-Pokal 2018

Auch dieses Jahr richtete das Judoteam Steinheim wieder den Steppi-Pokal für die Altersklassen U10 und U12 aus. Wie schon der Osterhasencup ist dieses Turnier für unerfahrene Judoka ausgerichtet, entsprechend fiel auch die Teilnehmerliste von randori Stuttgart aus.

Am Samstag startete die Altersklasse U10. Bei ihrem jeweils zweiten Wettkampf reichte es für Luise und Natalia leider noch nicht zu einem Sieg. Beide hatten sichtlich Spaß, mussten sich aber mit wertvollen Erfahrungen und Schokolade zufrieden geben. Anders lief der erste Wettkampf von Luisa ab. Unter den Augen der stolzen Eltern konnte sie direkt mit zwei Siegen in den Wettkampf starten, unterlag dann aber im finalen Kampf der späteren Siegerin in ihrer Gewichtsklasse. Damit endete ihr Einstand mit einem ausgezeichneten zweiten Platz.

Sonntags folgten dann die Jungs der U12 mit Elia, Paul, Sam und Stanislaw. Auch für Paul war es der erste Auftritt bei einem Wettkampf. Seine ersten beiden Kämpfe gingen dementsprechend schnell zu seinen Ungunsten zu Ende, doch die Erfahrungen konnten im dritten Kampf dann umgesetzt werden. Mit einem mutigen Auftritt überstand er die volle Kampfzeit ohne eine Wertung abzugeben, unterlag dann jedoch trotz beherzter Vorstellung durch äußerst fragwürdigen Kampfrichterentscheid. Ähnlich viel Pech hatte Stanislaw, der gegen drei deutlich überlegene Gegner letztlich chancenlos war. Einen seiner Kämpfe gewinnen konnte Elia. Nachdem er im ersten Kampf gegen seinen Esslinger Gegner trotz technischer Nachteile über die volle Kampfzeit gegangen war und auch der siegreiche zweite Kampf einige Körner gekostet hatte, musste er diesen starken Leistungen im dritten Kampf leider Tribut zollen und unterlag durch eine kleine Unachtsamkeit. Sam hingegen konnte seine ersten beiden Kämpfe ungefährdet gewinnen, einen sogar binnen weniger Sekunden. Im abschließenden Kampf gegen den späteren Sieger der Gewichtsklasse musste er allerdings den kürzeren ziehen. Somit stehen am zweiten Kampftag zwei vierte, ein dritter und ein zweiter Platz zu Buche. Zudem konnte Sam sich als Tagesschnellster auf dem Hindernisparcours auszeichen und sich so eine zweite Urkunde und ein kleines Geschenk sichern.

Bilder: https://flic.kr/s/aHsmjSHib8

 

Herren-Landesliga 2018 – 1. Kampftag

Gelungener Auftakt bei der Landesliga 2018

Nachdem die Randorianer-Mannschaft im vergangenen Jahr wenig zu feiern hatte, sollte die neue Saison nach dem Motto „Wiedergutmachung“ ablaufen. Trotz einiger durchaus schwerwiegenden Ausfälle bis 60 Kilogramm und über 100 Kilogramm ist dies am ersten von zwei Kampftagen auch gelungen. Immerhin konnte Markus trotz einer Verletzung das Team coachen und wertvolle Ratschläge geben.

Die erste Begegnung gegen die zweite Mannschaft des SV Fellbach wurde der Start in den Tag durch unsere Kämpfer etwas verschlafen. Es setzte eine heftige 1:6-Pleite, die dem Verlauf der Kämpfe jedoch mitnichten gerecht wird. Lukas konnte hier mit einer Festhaltetechnik den Ehrenpunkt sicher. Erfreulicher verliefen die Begegnungen zwei und drei gegen das Judoteam Steinheim und den Post-SV Aalen, welche beide mit 4:3 gewonnen werden konnten. Siege einfahren konnten hier wieder Lukas, Marcos, Adriaan, Eddy, Jorge und Cyril. Auch die anderen Kämpfer zeigten starke Leistungen, beispielsweise Sebastian, aus dessen Ukuri-Ashi-Barai sich leider gleich zwei mal Gegner herausdrehen konnten. Zum Abschluss stand die Begegnung gegen die starke Mannschaft des KSV Esslingen an. Trotz toller Siege von Adriaan und Eddy sowie weiteren starken Leistungen war randori in dieser Begegnung letztlich doch recht deutlich unterlegen und musste die Begegnung mit 2:5 abgeben.

Mit dieser guten Leistung sortiert die Mannschaft von randori Stuttgart sich im Tabellenmittelfeld ein.

Bilder: https://flic.kr/s/aHskCF7SeA

 

Achtungserfolg bei der Württembergischen Einzelmeisterschaft U12

Nach zwei überstandenen Qualifikationsrunden und vier weiteren Kämpfen heute stand am Ende ein überzeugender siebter Platz für Sam bei der Württembergischen Einzelmeisterschaft U12 in Heilbronn zu Buche.

Dabei konnte er im ersten Kampf großartig umsetzen, was zuletzt im Training geübt wurde und seinen Gegner lupenrein mit Ko-Soto-Gari auskontern, wofür ihm völlig zurecht Ippon zugesprochen wurde. In der zweiten Runde stand ihm dann der Erstgesetzte gegenüber. Nach einem Waza-ari Rückstand boten sich Sam wieder einige Möglichkeiten, die er jedoch nicht nutzen konnte. Beim neuerlichen Versuch eines Ko-Soto-Gari-Konters wurde er dann jedoch selbst ausgekontert und musste sich so geschlagen geben. Im ersten Trostrundenkampf gelang ihm dann zuerst ein Haltegriff gegen seinen Gegner, sein Gegner konnte sich allerdings vor Ablauf der Zeit befreien und den Waza-ari-Rückstand später ausgleichen. Aufgrund mehr und besserer Aktionen wurde durch Kampfrichterentscheid verdient Sam zum Sieger erklärt. Im Anschluss hatte Sam die Chance, in das kleine Finale einzuziehen, musste sich in seinem letztlich abschließenden Kampf aber nach einm Wurf seines Gegners mit anschließendem Haltegriff erneut geschlagen geben.

Die Trainer sind hocherfreut über die gezeigte Leistung und drücken Sam alle Daumen für weitere Erfolge!