Unfall und Versicherung

Versicherungsschutz

Vereinsmitglieder sind über den WLSB bei der ARAG automatisch in einer „Basis-Sportversicherung“ versichert. Diese Versicherung ist jedoch nur eine Art Beihilfe, die dann greifen soll, wenn andere Versicherungen nicht zahlen. Sie kann keinesfalls die private Vorsorge ersetzen, sprich jeder sollte selbst zumindest krankenversichert sein.

Unfall

Was tun bei Unfällen?

Es wird immer wieder die Frage gestellt, wer im Falle eines Sport-Unfalles zu informieren ist und inwieweit Vereinsmitglieder im Rahmen des Vereinssports versichert sind. Deshalb an dieser Stelle einige kurze grundsätzliche Antworten:

1. Frage: “Bin ich im Rahmen des Vereinssports versichert?”

Antwort: Die Behandlungskosten bei Verletzungen, die sehr selten, aber doch ab und zu beim Training vorkommen, übernimmt die (gesetzliche oder private) Krankenversicherung des jeweiligen Sportlers. Darüber hinaus besteht eine Sportversicherung, die im Rahmen einer Partnerschaft zwischen dem Württembergischen Landessportbund und der ARAG Sportversicherung geregelt ist. Sie ersetzt jedoch nicht die private Vorsorge des Einzelnen! Die wichtigsten zusätzlichen Leistungen sind hier aufgelistet:
Kurzmerkblatt.

2. Frage: “Wo muss ich einen Sportunfall melden?”

Antwort: Bei einer ärztlichen Behandlung wird der Sportunfall registriert und man bekommt in der Regel von der Krankenversicherung einen Anhörungsbogen, in dem der Unfallhergang noch einmal ausführlich beschrieben und ggf. auch Zeugen benannt werden müssen. Deshalb ist es wichtig, dass der Sportunfall grundsätzlich dem jeweiligen Übungsleiter beim Training gemeldet sowie dem Vereinsvorstand angezeigt wird. Bei reinen Vermögensschäden (z.B. kaputte Brille) reicht die alleinige Meldung beim Trainer und beim Vereinsvorstand. Der Vorstand kümmert sich ggf. um die Meldung an die ARAG Sportversicherung.

3. Frage: “Muss jeder Sportunfall gemeldet werden?”

Antwort: Es sollte vorsichtshalber jeder Unfall auf den vorgesehenen Formularen an das Versicherungsbüro gemeldet werden. Für die Entscheidung, ob für diesen Unfall eine Leistung aus der Sportversicherung erfolgen kann oder nicht, ist das Versicherungsbüro da.

4. Frage: “Muss ich den Verein bei einem Sportunfall informieren?”

Antwort: Bei einer Schadensmeldung müssen der Hergang des Sportunfalls und die Richtigkeit der gemachten Angaben durch den Verein bestätigt werden. Deshalb wird beim Vereinsvorstand ein Unfallbuch geführt, in dem Unfälle auch für spätere Rückfragen vermerkt werden. Es wird allen Vereinsmitgliedern empfohlen, Sportunfälle in das Unfallbuch eintragen zu lassen. Die Eintragung eines Unfalles in das Unfallbuch des Judovereins randori Stuttgart e.V. kann per Email an die Adresse vorstand@randori-stuttgart.de erfolgen oder muss anderweitig schriftlich an den Vereinsvorstand erfolgen. Folgende Mindestangaben werden im Unfallbuch zusammen mit dem Datum der Unfallmeldung erfasst:

– Datum, Uhrzeit und Ort bzw. Sportstätte des Unfalles
– Ausgeübte Sportart
– Verletzte Person(en)
– Sichtbare oder festgestellte Verletzungen
– Kurze Schilderung des Unfallherganges
– Zeugen des Unfalles und ggf. weitere Unfallbeteiligte
– Name des Meldenden

Bei weiteren Fragen bitte den Vereinsvorstand konsultieren unter

vorstand@randori-stuttgart.de

oder

Roland Klose
Erster Vorsitzender
Telefon: 0173 841 38 03
Mail: r.klose@randori-stuttgart.de

Und zuletzt noch ein großes Dankeschön an unsere Sportkameraden vom Sportverein Chemnitz / Harthau e.V., insbesondere Herrn A. Töpfer, für die Genehmigung der Übernahme dieser Seite.